TRÜFFELKISTE

Sie leiden unter Zeitdruck?

Zeitdruck

Dann tun Sie doch mal einem Mitmenschen etwas Gutes!

In den letzten 20 Jahren gab es viele neue Erkenntnisse in der Stressforschung. Heute möchte ich Sie mit der „tend-and-befriend“-Stressreaktion bekannt machen. Sollten Sie immer wieder unter Erschöpfung oder dem Gefühl von Zeitdruck leiden, empfehlen die Stressforscher Ungewöhnliches:

Kümmern Sie sich um einen (oder mehrere) Menschen. Stress verändert sich, wenn wir für andere sorgen und Freundschaften schließen. Denn wenn dieser Gemeinschaftssinn oder der sogenannte Herdeninstinkt aktiviert wird, schüttet unser Gehirn drei Glückshormone aus:

  • Oxytocin – fördert unser prosoziales Verhalten und blockiert die Angstzentren unseres Gehirns. Außerdem weckt es Gefühle wie Empathie, Verbundenheit und Vertrauen, sowie den Wunsch sich mit anderen zu verbinden.
  • Dazu bekommen wir noch einen ordentlichen Schuss Dopamin, das Glückshormon, das unsere Motivation steigert, uns auf körperliche Aktivität vorbereitet und sicherstellt, dass wir unter Druck nicht erstarren.
  • Nicht zuletzt wird unsere Intuition durch den Neurotransmitter Serotonin geschärft, dabei unsere Wahrnehmung und Selbstkontrolle gesteigert, mit dem Ergebnis, dass unsere Handlungen die bestmögliche Wirkung erzielen.

Der Tipp der Stressforscher: Wenn Sie sich gestresst fühlen, suchen Sie sich eine kleine Möglichkeit, einem anderen Menschen etwas Gutes zu tun.

Da reicht schon ein (kurzer) Anruf beim alleinstehenden Freund, oder die Frage „Kann ich dir helfen?“ an die Kollegin, sogar die Spende an den Bettler in der Fußgängerzone (am besten dabei anschauen und einen guten Tag wünschen – sie beklagen am meisten, dass sie unsichtbar für die Vorbeihastenden sind).

Mehr dazu erkläre ich in diesem Video

Für die Interessierten: Hier meine Besprechung des Buchs „Glücksfaktor Stress“ von Kelly McGonigal :Buchcheck-Quickie-Für Alle, die mit Stress kämpfen! "Glücksfaktor Stress - Kelly McGonigal"

Ich wünsche Ihnen genügend Neugier, diese Idee tatsächlich auszuprobieren!

 

 

Geschrieben von : Carmen Reuter

1000 Zeichen übrig