BLOG

Nichts im Leben bereuen? So schaffen Sie es!

Nichts im Leben bereuen? So schaffen Sie es!

Neulich traf ich Manuela (so heißt sie in Wirklichkeit nicht), eine meiner Vorbilder. Vor Jahren hat sie mich schwer beeindruckt. Beim Ertasten ihrer Brust hatte sie Knoten festgestellt und sich sofort gynäkologisch untersuchen lassen. Bis das Untersuchungsergebnis vorliegt, dauert es Tage und diese Zeit ähnelt dem Warten auf ein Todesurteil mit entsprechend viel Angst.

Auch ihr erging es so, aber dann ließ sie ihr Leben Revue passieren: „Ich fragte mich, wie ich damit umgehen wolle, wenn es sich als Brustkrebs herausstelle. Was mir meinen inneren Frieden wiedergab, war mein Lebens-Fazit: Ich hatte ein volles Leben gelebt! Wenn ich jetzt auch keinen Wunsch zu sterben verspürte, so konnte ich auf der anderen Seite sagen: ich kann ohne Reue gehen und darauf wurde ich ganz ruhig.“

Wow, oder?

Diese Haltung ist ihr nicht in den Schoß gefallen. Sie hat im Laufe ihres Lebens einige Entscheidungen getroffen, an denen viele andere Menschen hängen bleiben. Zum Beispiel ihre Beamten-Stellung aufgegeben - mit all den Vorzügen von Privatversicherung und Pensionsansprüchen - weil sie das, was sie verwirklichen wollte, nicht erreichen konnte.

Diese Sicherheit beim Entscheiden und dem unbeirrten Folgen ihres Kompasses zeichnet ihren ganzen Lebensweg aus. Sie trennte sich immer wieder von Menschen oder Situationen, die sie von ihrem eigenen Weg abbrachten. Weil sie die seltene Fähigkeit hatte klar zu spüren, wann sie von ihrem Weg abkam und dann die  nötigen Kurskorrekturen machte.

Das lief natürlich nicht glatt und es gab viel Gegenwind aus ihrem persönlichen Umfeld: „Wie kannst du das nur tun… das macht man doch nicht... Wenn das alle täten…“

Ja, wenn das alle täten, dann wären wahrscheinlich viele Menschen viel zufriedener mit ihrem Leben.

Übrigens, es war zum Glück keine bösartige Geschwulst. Nach einigen Tagen kam die erlösende Botschaft: nur Kalkablagerungen.

Damals fragte ich mich: Konnte ich jetzt abtreten? Ohne Bedauern? Weil ich mein Leben voll ausgekostet hatte?
Das frage ich mich seither immer wieder und tue mein Bestes, meine Möglichkeiten auszuschöpfen, zu wachsen und aufzublühen. Gleichzeitig hoffe ich noch eine Weile auf dieser Welt unterwegs sein zu dürfen.

Falls Sie selbst abschätzen wollen, wo Sie stehen, habe ich hier einige Fragen und einen kleinen Test für Sie vorbereitet

  • Wer sind Ihre Vorbilder?
  • Was zeichnet die aus?
  • Was genau ist es, was Sie an ihnen attraktiv finden, was Sie bewundern?
  • Denn es ist ganz einfach so: wir können bei anderen Menschen nur das erkennen, was zumindest als Same in uns angelegt ist.

Und dieser Same, dieser Wesenskern, weiß ganz genau, wann wir von unserem Weg abkommen, wann wir uns selbst im Stich lassen. Dann rebelliert er und wir haben vielleicht folgende „Vom-Weg-Abgekommen-Symptome“:

  • Sie fragen sich: „Welchen Sinn hat mein Leben? Das hat doch alles keinen Zweck…“
  • Sagen sich: „Eigentlich ist doch alles soweit ok in meinem Leben. Warum fühle ich mich dann so unzufrieden/nervös/ängstlich oder panisch/verzweifelt.“ Diese Aufzählung emotionalen Leidens lässt sich noch lange fortsetzen…
  • Erleben körperlichen Abbau oder merkwürdige Symptome, die Ärzte nicht erklären können
  • Leiden unter konstanten Beziehungsproblemen
  • Bringen beruflich kein Bein auf den Boden oder erfahren immer wieder unerklärliche Selbstsabotage, gerade wenn die Karriere (eigentlich) gut läuft
  • Bekommen schlechte Gewohnheiten nicht los, die hartnäckig bleiben, egal, was Sie bisher versucht haben

Was kostet es ein Leben zu führen, das am eigenen Ich vorbeigeht?

Checkliste für „Vom-Weg-Abgekommen-Symptome“

Beantworten Sie die Fragen unten so ehrlich, wie Sie können. Wenn Sie feststellen, dass Sie flunkern, um besser dazustehen, notieren Sie das. Es kann auch passieren, dass Sie nicht vollkommen ehrlich sind, um weiterhin glauben zu können, dass Sie ihr Leben vollkommen unter Kontrolle haben.

Das bedeutet, dass Sie

  1. nicht bei sich, sondern innerlich gespalten sind und
  2. Sie sich das noch nicht einmal selbst eingestehen wollen.

Sogar bei einem Quiz, dass niemand anderer als Sie selbst sehen wird. Seien Sie mitfühlend mit sich: Sie sind nicht allein, das geht vielen Menschen ganz genauso.
Nun, nehmen Sie einen tiefen Atemzug und sagen Sie die Wahrheit.

Wenn Sie diesen Test machen, realisieren Sie bitte, dass die Worte „WAHR“ und „NICHT WAHR“ nicht immer in der gleichen Kolumne erscheinen. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Antwort zu jeder Aussage einkreisen.

 

Kreisen Sie das Wort ein, das am genausten Ihrer Antwort zu jeder Frage entspricht.

Spalte 1

Spalte 2

1.      Im Allgemeinen halte ich Menschen für gut und liebenswert

WAHR

NICHT WAHR

2.      Manchmal habe ich das Gefühl, dass meine täglichen Aktivitäten sinnlos sind.

NICHT WAHR

WAHR

3.      Ich liebe die Gesellschaft meiner Freunde und Nahestehender

WAHR

NICHT WAHR

4.      Mein Beruf (beinhaltet auch den Job Hausfrau/Mann) fühlt sich wie eine schwere Last an

NICHT WAHR

WAHR

5.      Ich fühle mich selbst an ganz gewöhnlichen Tagen erfüllt und „voller Absicht“.

WAHR

NICHT WAHR

6.      Ich habe Schwierigkeiten mit anhaltenden Liebesbeziehungen

NICHT WAHR

WAHR

7.      Ich habe wiederkehrende Infektionen (Erkältungen, Infekte etc.), selbst wenn die Menschen um mich herum nicht krank werden.

NICHT WAHR

WAHR

8.      Ich bin tief drin in mir zufrieden, egal was gerade passiert. Das unterstützt mich sehr.

WAHR

NICHT WAHR

9.      Ich schaffe es mein Geld mit etwas zu verdienen, das ich liebe.

WAHR

NICHT WAHR

10.   Ich fühle mich nicht wirklich gesehen oder von irgendjemandem verstanden.

NICHT WAHR

WAHR

11.   Ich glaube, dass mein Dasein die Welt zu einem besseren Ort macht, im Kleinen oder Großen.

WAHR

NICHT WAHR

12.   Meine Beziehungen sind häufig durch Ärger oder Misstrauen belastet

NICHT WAHR

WAHR

13.   Ich brauche keine stimmungsaufhellenden Substanzen oder aufregenden Aktivitäten, um mich großartig zu fühlen.

WAHR

NICHT WAHR

14.   Andere Menschen scheinen große Dinge zu erreichen. Nur ich kann da nicht mithalten.

NICHT WAHR

WAHR

15.   Ich habe „Freunde“, deren Gesellschaft ich nicht wirklich genieße.

NICHT WAHR

WAHR

16.   Ich schlafe fast jede Nacht tief und erholsam.

WAHR

NICHT WAHR

17.   Ich kann fast immer darauf zählen, dass ich von mir Nahestehenden verstanden werde.

WAHR

NICHT WAHR

18.   Obwohl mir manchmal beängstigende Dinge passieren, fühle ich mich grundlegend sicher.

WAHR

NICHT WAHR

19.   Ich habe Beschwerden, Schmerzen oder Müdigkeit, die meine Aktivitäten begrenzen.

NICHT WAHR

WAHR

20.   Ab und an fühle ich mich gereizt und geplagt, egal wer um mich herum ist.

NICHT WAHR

WAHR

21.   Ich liebe meinen Beruf und kann gar nicht abwarten morgens loszulegen.

WAHR

 

22.   Ich fühle mich häufig so besorgt, dass ich nicht gut schlafe.

NICHT WAHR

WAHR

23.   Mein Leben ist voller Liebe und Kameradschaft.

WAHR

NICHT WAHR

24.   Ich habe nicht das Gefühl, dass meine Arbeit irgendetwas wichtiges für die Welt beiträgt.

NICHT WAHR

WAHR

25.   Selbst wenn alle um mich herum krank werden, bleibe ich gesund

WAHR

NICHT WAHR

26.   Ich spüre oft ein unter allem liegendes Gefühl von Traurigkeit oder Verzweiflung

NICHT WAHR

WAHR

27.   Ich glaube, jeder ist vom Wesen her gut.

WAHR

NICHT WAHR

28.   Ich fühle mich zornig, selbst wenn ich alleine bin.

NICHT WAHR

WAHR

 

Dieser Test stammt von der wunderbaren Autorin Martha Beck aus ihrem neuesten, nur auf Englisch erschienenen Buch „The Way of Integrity“.

Auswertung:

Zählen Sie die Worte, die sie in Spalte 1 (die linke) umkreist haben.

Liegt diese Nummer zwischen:

22 – 28

Sie leben in einem ungewöhnlich hohen Zustand der Integrität, was sich hier am besten als „ganz bei sich sein“, Intaktheit oder Unversehrtheit übersetzen lässt. Erfreuen Sie sich weiter und genießen Sie Ihr Leben.

15 – 21

Ihr Leben ist glücklicher als das der meisten, aber es mag ein oder zwei Bereiche geben, in denen Sie nicht ganz Ganz sind. In diesen Bereichen ringen unterschiedliche Kräfte in Ihnen um die Vorherrschaft. Das „Normale“, das jedermann (wer immer das ist) als richtig akzeptiert und dass, was ihr Wesens-Kern als für Sie richtig erkennt.

8 -14

Sie sind von Ihrem Weg abgekommen und verbringen definitiv viel Zeit in einem Leben, dass Sie nicht glücklich macht. Bitte machen Sie sich klar, dass das nicht Ihr Fehler ist. Sie sind einfach ein Mensch, der sich Erziehung und Sozialisation sehr zu Herzen genommen hat und versucht alles richtig zu machen. Trotzdem werden die Bereiche Ihrer Beschwerden und Sorgen nur besser werden, wenn Sie Ihre Intaktheit wiedergewinnen.

0 – 7

Sich verloren und verwirrt zu fühlen, mag sich für Sie „normal“ anfühlen, denn Sie sind es seit langem gewohnt. Doch das muss nicht so bleiben. Schritt für Schritt können Sie Ihren Weg zu sich selbst wieder finden. Und damit zu mehr Frieden und Freude, als Sie schon lange gespürt haben - vielleicht sogar nie.

Vielleicht sind Sie über das Testergebnis erschrocken. Oder vielleicht erleichtert, da das Testergebnis dieses vage enttäuschte Gefühl, dass Sie schon lange spüren, bestätigt. Werden Sie sich bewusst, dass Sie sich nur verwirrt haben, nur ein wenig von Ihrem Weg abgekommen sind.

Fazit:

  • Wenn Sie Ihren Weg und Ihren persönlichen Kompass wiederfinden möchten, so dass Sie sich nicht mehr verirren können,
  • Wenn Sie der festen Überzeugung sind, dass da noch etwas gehen kann, dass Sie Ihr Ding machen wollen,
  • Wenn Sie Ihr Leben so verändern wollen, dass es ganz und gar IHR Leben ist,

dann schauen Sie sich mein neues 6-monatiges Online-Kurs-Programm  KUNSTWERK LEBEN mit vielen Live Elementen an. Bei Fragen machen Sie doch einen Gesprächstermin aus.

Ich freue mich auf Sie.

Beitrag teilen

 

Geschrieben von : Carmen Reuter

1000 Zeichen übrig